Beschwerdebilder

Restless Legs (RLS)

Was bedeutet Restless Legs?

Etwa 100.000 Menschen leiden in Deutschland am Restless Legs-Syndrom (RLS). Wortwörtlich übersetzt handelt es sich also um rastlose oder unruhige Beine. Das klingt erstmal wenig dramatisch. Tatsächlich ist die Krankheit jedoch für die Betroffenen schwer belastend. Meist umfasst sie viele Symptome:

  • Leitsymptom ist der Bewegungsdrang bei Ruhe. Die Folge davon sind massive Schlafstörungen. Eine körperliche und seelische Erschöpfung ist
    demnach häufig der Fall.
  • Missempfindungen in den Beinen oder Armen mit Ziehen, Reißen, Kribbeln und Druckschmerz.
  • Der Schmerz kommt meist aus der Tiefe des Beins.
  • Durch Bewegung können die Schmerzen für kurze Zeit gelindert werden.
  • Typischerweise sind die Symptome nachts deutlich schlechter.
  • Häufig verläuft die Krankheit schleichend voranschreitend.

 

Wie sieht die konventionelle Therapie beim RSL-Syndrom aus?

Bei der schulmedizinischen Behandlung ist die erste Wahl die Gabe eines Medikaments, das die Wirkung des Botenstoffes Dopamin im zentralen Nervensystem verstärkt. Diese Medikamente wurden ursprünglich für die Krankheit Morbus Parkinson entwickelt. Mittlerweile konnte deren Wirksamkeit auch beim Restless-Legs-Syndrom in Studien nachgewiesen werden. Hinzu kommen oft Schlafmittel und Schmerzmittel und andere symptomatische Maßnahmen.

Nach Meinung vieler Mediziner ist diese Erkrankung nicht heilbar.

 

Naturheilkundliche Therapie beim Restless-Legs-Syndrom

In meiner Praxis geht es weniger darum, die Symptome von RLS zu unterdrücken. Sicher kann ich Sie beraten, welche pflanzlichen Substanzen den Schlaf fördern. In erster Linie geht es mir aber darum, die Ursache der Erkrankung zu beheben. Welche Faktoren Sie belasten, müssen wir zusammen in einem Gespräch erarbeiten. Dabei lege ich mein Augenmerk auf potentielle Giftstoffe, die Sie möglicherweise einatmen, auf die Haut auftragen, über die Nahrung aufnehmen oder in Ihre Zähne eingebracht wurden. Es ist mittlerweile bekannt, dass sowohl Schwer- als auch Leichtmetalle, Lacke, einige Medikamente, bestimmte Süßungsmittel usw. das Nervensystem schädigen können. Zur weiterführenden Diagnostik verwende ich Urintests oder Speichelproben.

Zudem können fehlende Vitalstoffe und psychische Faktoren das Krankheitsbild deutlich verschlechtern. Es geht also wie immer in meiner Praxis darum, Ihre individuellen „Baustellen“ herauszufinden. Je nach Ursache kann ich Sie mit der Gabe von Vitalstoffen / Orthomolekularer Medizin, mit fachlich richtig durchgeführten Ausleitungs- und Entgiftungskuren (Hinweis: Metalle durchdringen die Blut-Hirn-Schranke und müssen sehr schonend ausgeleitet werden, damit keine unerwünschten Nebenwirkungen auftreten) oder ggf. psychotherapeutischen Werkzeugen unterstützen.

 

Wenn Sie zu diesem Thema Unterstützung brauchen, erreichen Sie mich über das Kontaktformular auf der Webseite, unter der eMail-Adresse Naturheilraum@web.de oder kommen Sie nach telefonischer Vereinbarung bei mir in Schwandorf am Marktplatz 19 vorbei. Die Praxis ist gut über die A93 von Regensburg bzw. Weiden erreichbar. Meine Leistungen werden i.d.R. von den privaten Krankenkassen, den Zusatzversicherungen und einigen Betriebskrankenkassen (bis zu einem bestimmten Budget) übernommen, alle anderen sind Selbstzahler. Mein Honorar beträgt 80 Euro pro Stunde.

Zuletzt aktualisiert am 12.02.2019 von Claudia Ritter.

Zurück