Beschwerdebilder

Morbus Crohn

Was ist Morbus Crohn?

Morbus Crohn ist eine chronisch entzündliche Darmerkrankung. Wiederkehrende Durchfälle und Bauchschmerzen sind der erste Hinweis für diese Erkrankung. Die allermeisten Quellen bezeichnen sie als eine Autoimmunerkrankung - aber diese These ist nach neuesten Erkenntnissen nicht gesichert.

Wo und wie zeigt sich Morbus Crohn?

Jeder Abschnitt des Magen-Darm-Trakts kann betroffen sein, beginnend vom unteren Abschnitt der Speiseröhre über den Magen, den Dünndarm und den Dickdarm. Am häufigsten ist der Übergang vom Dünndarm in den Dickdarm betroffen. Typisch für Morbus Crohn ist eine Entzündung der ganzen Darmwand – es sind also Schleimhaut und die Muskelschichten betroffen. Das erklärt auch, warum Sie sich mit Morbus Crohn so krank fühlen. Bauchschmerzen, Krämpfe, Blähungen, wässrig-schleimige oder gar blutige Durchfälle und Fieber gehören zu den häufigsten Symptomen der chronisch entzündlichen Darmerkrankung. Dazu kommt, dass die Erkrankung in Schüben verlaufen kann. Fisteln oder Abszesse sind häufig die Indikation für eine Operation.

Woher kommt Morbus Crohn?

Die Frage ist berechtigt und wird häufig gestellt. Nach Meinung der Schulmedizin gibt es erbliche Faktoren, die dazu führen, dass das Immunsystem fehlreguliert wird und dann die chronischen Entzündungen im Magen-Darm-Trakt entstehen. Auch Umfeldfaktoren wie das Rauchen, Toxine aus Zahnfüllungen, Kleidung, Farben, Lacke usw. werden als Ursache diskutiert. Aus meiner Erfahrung sind es eine Vielzahl an Fakktoren, die das Verdauungsorgan völlig aus dem Gleichgewicht bringen. Dazu zählen auch psychische Komponenten,

Wie wird Morbus Crohn behandelt?

Bei hoher Krankheitsaktivität – also während der Schübe – sind Kortikoide das Mittel der Wahl. Bei schweren Verläufen kommen Immunsuppressiva zum Einsatz. Zwischen den Schüben werden oft Antikörper verschrieben oder generell solche, die das Abwehrsystem hemmen. Mit Nebenwirkungen müssen Sie früher oder später rechnen.

Pflanzenheilkunde bei Morbus Crohn

Es gibt eine Reihe von Pflanzenzubereitungen und Harzen wie Weihrauch und Myrrhe, die den Entzündungsprozess im Darm lindern oder ihn unterbrechen können. Welche Pflanzen oder Pflanzenkombination für Sie die richtige ist, finden wir in einem persönlichen Gespräch oder nach  heraus. Im Gegensatz zu den schulmedizinischen Medikamenten bergen diese nicht das Risiko der Nebenwirkungen.

Mangelzustände und Gewichtsverluste sind häufig

Wichtig ist es, einen individuellen Ernährungsplan zu erstellen. Vielleicht vertragen Sie einige Lebensmittel gar nicht, fast immer entstehen Mangelzustände, die durch die Gabe von Vitaminen, Spurenelementen und Mineralien ausgeglichen werden können. Leiden Sie unter Gewichtsverlust, gebe ich Ihnen spezielle Ernährungstipps, um an Gewicht zuzulegen und um den empfindlichen Darm nicht noch mehr zu belasten. Eine Darmsanierung sollte so gut wie in jedem Fall erfolgen. Ich halte es nicht sinnvoll, wahllos irgendwelche scheinbar nützlichen Keime zuführen - denn dieses Procedere begegnet mir in der Praxis immer wieder -, sondern erst ein Darmprofil zu erstellen und dann die spezifisch fehlenden Keime zuführen.

Psychosomatische Faktoren bei Morbus Crohn

Psychische Faktoren sind nach meiner Erkenntnis fast immer mit der Erkrankung verbunden. Oft berichten Erkrankte über einen zeitlichen Zusammenhang mit dem Beginn der Krankheit und einem Verlusterlebnis wie einen Todesfall im Familien- oder Freundeskreis, von Trennungserlebnissen, Kränkung, Zurückweisung oder Überforderung. Diese können bis in die frühe Kindheit zurückreichen. Mit Hilfe psychotherapeutischer Werkzeuge können wir zusammen das bedrohende Ereignis nochmals betrachten und den Auflösungsprozess starten. Wie lange diese Arbeit dauert, hängt von der Schwere und der Bereitschaft ab, Altes und Vergangenes loszulassen, damit Raum für neue und positive Ereignisse im Leben entstehen kann.

 

 

Wenn Sie zu diesem Thema Unterstützung brauchen, erreichen Sie mich über das Kontaktformular auf der Webseite, unter der eMail-Adresse Naturheilraum@web.de oder kommen Sie nach telefonischer Vereinbarung bei mir in Schwandorf am Marktplatz 19 vorbei. Die Praxis ist gut über die A93 von Regensburg bzw. Weiden erreichbar.

 

Zuletzt aktualisiert am 15.02.2019 von Claudia Ritter.

Zurück