Beschwerdebilder

Haarausfall

Haarausfall kratzt an der Psyche

Schönes, gesundes und volles Haar wünschen sich alle Frauen. Es gilt als Schönheitsideal, ist Ausdruck der Persönlichkeit und ein bedeutendes Lockmittel bei der Partnerwahl. Wehe, wenn die einstige Haarpracht weniger wird. Vor allem bei Frauen führt ein vermehrter Haarausfall häufig zu Problemen mit der Psyche.

Wann Handlungsbedarf ist, entscheidet jede Frau selbst. Ich halte es nicht für notwendig die ausgefallenen Haare in der Bürste, auf dem Kopfkissen oder im Waschbecken zu sammeln und zu zählen. In vielen Literaturquellen wird eine Zahl von mehr als 100 verlorenen Haaren pro Tag als krankhaft bezeichnet. Aus meinem Blickwinkel ist das viel zu viel. Lichte Stellen auf der Kopfhaut zeigen sich oft schon bei dauerhaft weniger als 100 ausgefallenen Haaren pro Tag.

Was kann zu Haarausfall führen?

Es gibt eine Vielzahl von Ursachen für Haarwachstumsstörungen oder Haarausfall. Das fängt mit Ernährungsfehlern an oder der Verwendung schädlicher Pflegeprodukte für Kopfhaut und Haar. Regelmäßiges Tönen und Färben kann den Haaren und der Kopfhaut erheblich schaden. Erkrankungen der Schilddrüse mit einer Unter- und Überfunktion, ein zu viel oder zu wenig an Geschlechtshormonen, chronische Infekte, die Einnahme bestimmter Medikamente, Rauchen, erbliche Komponenten und vor allem die Zeiten hormoneller Umstellungen in den Wechseljahren oder nach einer Schwangerschaft können zu vermehrtem Haarausfall führen.

Haarausfall ist bei Männern häufiger

An dieser Stelle darf der vermehrte Haarausfall bei Männern nicht fehlen. Von Geheimratsecken und Glatzen sind relativ viele Männer betroffen. Die einen nehmen es mit Humor und finden es sogar sexy, andere belastet vermehrter Haarausfall sehr. Eine genetische Veranlagung ist schwerer zu behandeln als eine hormonelle Ursache. Doch einen Versuch ist eine naturheilkundliche Behandlung wert, wenn die Haarpracht weniger wird.

Haarausfall naturheilkundlich behandeln

Die naturheilkundliche Therapie richtet sich immer nach der Ursache. Wenn beispielsweise Vitamine oder Spurenelemente fehlen – vorrangig sind hier die Spurenelemente Eisen, Zink, Selen, Magnesium zu nennen -, dann müssen diese eingenommen werden. Wenn die Hormone in einer Schieflage sind, müssen diese wieder in die Balance kommen. Häufig zeigt sich in der Praxis aber auch eine Kombination mehrerer Ursachen, was bei der Diagnose und Therapie etwas Geduld erfordert.

 

Wenn Sie zu diesem Thema Unterstützung brauchen, erreichen Sie mich über das Kontaktformular auf der Webseite, unter der eMail-Adresse Naturheilraum@web.de oder kommen Sie einfach nach telefonischer Vereinbarung bei mir in Schwandorf am Marktplatz 19 vorbei. Die Praxis ist gut über die A93 von Regensburg bzw. Weiden erreichbar.

Zuletzt aktualisiert am 15.02.2019 von Claudia Ritter.

Zurück