Beschwerdebilder

Akne

Eine Erkrankung der Talgdrüsen

Akne-Pickel können in jedem Lebensalter auftreten. Sie sind nicht nur unästhetisch, sondern können auch die Psyche belasten. Bei Akne handelt sich um eine Erkrankung der Talgdrüsen in der Haut, die sich durch Pickel, Pusteln oder Mitesser bemerkbar machen. Besonders häufig findet man sie im Gesicht, im Nacken, an den Oberarmen und am Rücken. Es gibt verschiedene Formen der Akne – ich möchte mich jedoch in diesem Artikel auf die hormonell bedingte Akne konzentrieren.

Hormonell bedingte Akne

Wenn die Hormone verrückt spielen – sei es durch das Einsetzen der Pubertät (Jungs sind durch die Freisetzung des Hormons Testosteron noch häufiger als Mädchen betroffen), durch eine Schwangerschaft, nach einer Geburt, durch eine Hormonspirale oder die Einnahme der Pille, können sich die Pusteln auf der Haut zeigen. Bei Mädchen und Frauen liegen den Pickelattacken häufig ein Ungleichgewicht von Östrogen und Progesteron zugrunde.

Akne ist kein kosmetisches Problem

Das Pickelproblem lässt sich in den allerseltensten Fällen nur von außen lösen. Eine gute Reinigung und Pflege der Haut ist zwar wichtig, behebt jedoch nicht die Ursache. Manchmal sind zinkhaltige Cremes, Heilerde, Gesichtsdampfbäder oder Sonnenlicht hilfreich. Säurehaltige Salben sind nach meiner Erkenntnis weniger gut geeignet, da sie in den Hautstoffwechsel eingreifen.

Heilung von Innen

Ich nutze in meiner Praxis bei der Behandlung von Akne häufig Ausleitungstherapien. Eine Entgiftung und Anregung des Stoffwechsels über die Leber, die Nieren, die Lymphe oder eine Darmsanierung kommen in Betracht. Liegt ein Ungleichgewicht im Hormonaushalt vor, muss dieses sensible System wieder reguliert werden. Dafür stehen mir bioidentische Hormone aus natürlichen Quellen in Form von Cremes oder Globuli zur Verfügung.

Bewährt haben sich auch pflanzliche Tinkturen, die den Hautstoffwechsel beeinflussen. Das Ackerstiefmütterchen oder die Ringelblume sind nur zwei Vertreter dieser Gruppe.

In einigen Fällen liegen Ernährungsfehler zugrunde. Häufig ist es Mangel ungesättigter Fettsäuren, ein Mangel bestimmter Vitamine oder Mineralien, die das Hautbild zusätzlich verschlechtern. Sie können selbst mit einer gesunden und ballaststoffreichen Ernährung zu einer Verbesserung des Hautbildes beitragen.

Wie immer ist die Haut auch Spiegelbild der Seele. Ich vergesse nicht, den verletzten Seelenanteil mit einzubeziehen.

Welche dieser Therapieformen für Sie in Frage kommt, richtet sich nach der Schwere und der Ursache des Krankheitsbildes sowie den Vor- und Begleiterkrankungen. Manchmal kombiniere ich verschiedene Bausteine aus dem großen Suppentopf der Möglichkeiten.

 

Wenn Sie zu diesem Thema Unterstützung brauchen, erreichen Sie mich über das Kontaktformular auf der Webseite, unter der eMail-Adresse Naturheilraum@web.de oder kommen Sie nach telefonischer Vereinbarung bei mir in Schwandorf am Marktplatz 19 vorbei. Die Praxis ist gut über die A93 von Regensburg bzw. Weiden erreichbar.

Zuletzt aktualisiert am 15.02.2019 von Claudia Ritter.

Zurück